Rhodesian Ridgeback Mix oder Mischling als Alternative zum reinrassigen Rhodesian Ridgeback


Bist Du auf der Suche nach einem Rhodesian Ridgeback Welpen, Rhodesian Ridgeback Mix, Rhodesian Ridgeback Deckrüden oder möchtest Du einem Rhodesian Ridgeback In Not helfen? Hier gibt es Rhodesian Ridgeback Anzeigen.

Es wurden keine Anzeigen gefunden.

Warum gibt es Rhodesian Ridgeback Mischlinge?

Mischlinge entstehen entweder durch eine zufällige Verpaarung oder werden bewusst geplant. Sind die Rhodesian Ridgeback Mix Welpen bewusst gezüchtet worden, so sollen eigentlich immer bestimmte Charaktereigenschaften oder äußerliche Merkmale der Rasse auf den Nachwuchs übergehen.

Also zum Beispiel der Arbeitswille und die Unerschrockenheit des Rhodesian Ridgebacks oder seine Ausdauer sowie der Jagd- oder Hütetrieb. Auch körperliche Merkmale, wie seine Größe, Statur oder Fellbeschaffenheit sind Attribute, die womöglich bei den späteren Welpen gewünscht sind.

Obwohl der Ridgeback als Hund mit Familiensinn gilt, wird er allerdings trotzdem mit anderen Rassen gepaart, die als besonders kinderfreundlich und familientauglich eingestuft werden, wie etwa der Labrador Retriever. Außerdem soll das Temperament des Jägers aus Afrika auf diese Weise etwas gedrosselt werden, denn die Rasse ist besonders anspruchsvoll und demnach nicht für jedermann geeignet.

Murphy: German Ridgeback - Schäferhund Mischling
Murphy: German Ridgeback – Schäferhund Mischling Fotoquelle: Christof M.

Im Gegenteil. Am besten gehört ein Rhodesian Ridgeback in sehr hundeerfahrene Hände. Ein Mischling könnte jedoch umgänglicher sein, als ein reinrassiger Ridgeback und darum auch für weniger erfahrene Halter geeignet. Soweit zumindest die Theorie. Das dies nicht unbedingt zutreffen muss, lesen Sie weiter unten.

Meistens werden Mischlinge demnach also gezüchtet, damit besonders schöne oder markante äußerliche Merkmale ,oder gewisse charakterliche Eigenschaften und Wesenszüge an die Nachkommen vererbt werden. Ob die gewünschte Mischung jedoch tatsächlich eintritt, steht auf einem anderen Blatt.

Rhodesian Ridgeback Doggen Mischling
Rhodesian Ridgeback Doggen Mischling. So beschreibt ihn ihre Besitzerin: Eine Seele von Hund – Sehr zurückhaltend Fremden gegenüber – Nicht der mutigste aber auch niemand der vor Angst nichts mehr merkt – schnell – ausdauernd – stark – kinderlieb – schlau -verfressen – Jagdtrieb bleibt aber abrufbar – – Er will immer alles richtig machen – Bisher gab es niemanden den er nicht um den Finger gewickelt hätte da er sehr feinfühlig für seine Umgebung und die Reaktion auf ihn ist. Nie aufdringlich!! Ich bin verliebt!!! Katharina R.

 

 


Welche Rhodesian Ridgeback Mix Hunde gibt es?

1. Rhodesian Bernard – (Rhodesian Ridgeback / Bernhardiner)

Sanfter Riese trifft auf Löwenjäger. Der Bernhardiner gilt als sanftmütig, ruhig und freundlich. Er kann ein Stockmaß bis zu 90 cm erreichen, ein Ridgeback hingegen schafft nur maximal 69 cm. Bernhardiner sind schwer und massig und nicht so sportlich wie sein Paarungspartner aus Afrika. Zudem ist ihr Fell lang- oder stockhaarig und hat diverse weiße Abzeichen.

Bernhardiner wurden als Lawinensuchhunde eingesetzt und bei kaltem Wetter fühlen sie sich so richtig wohl. Anders der Rhodesian Ridgeback. Ohne Unterwolle ist er bei Regen sofort nass bis auf die Haut und im Winter friert er schnell. Aufgrund des massigen Gewichts und der Größe haben Bernhardiger eine geringere Lebenserwartung (ca. 2 Jahre kürzer) als der Ridgeback.

Nachkommen dieser Verpaarung sehen oftmals dem Ridgeback ähnlicher. Sie haben meist seine Statur, Fellfarbe und Fellstruktur. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Allerdings weisen sie oft weiße Flecken oder Abzeichen auf und tragen hin und wieder die schwarze Maske des Bernhardiners. Auch der große, breit Kopf und die ausgeprägten Lefzen des Bernhardiners treten bei den Mischlingswelpen gelegentlich auf. Wie groß und schwer die Welpen tatsächlich einmal werden und welche Charakterzüge sie aufweisen, wird sich erst mit der Zeit zeigen.

2. German Ridgeback – (Rhodesian Ridgeback – Deutscher Schäferhund)

Was für eine Mischung! Dieser Rhodesian Ridgeback Mix gehört definitiv in erfahrene Hände. Beide Hunderassen sind sehr wachsam, intelligent, tapfer und durchsetzungsstark.

Außerdem sind sie hervorragende Jäger. Ihre Nachkommen werden viel Beschäftigung und Training brauchen, um ausgeglichen und zufrieden zu sein. In Größe und Gewicht sind sich die Ausgangsrassen ebenfalls ähnlich, weshalb die Größe der Welpen absehbar sein dürfte.

German Ridgeback Schäferhund Mischling Murphy
German Ridgeback Schäferhund Mischling Murphy.15 Monate alt. 70 cm Widerristhöhe mit einem Gewicht von 44 kg. Fotoquelle: Christof M.

Allein im Aussehen könnte es einige Überraschungen geben. Die meisten German Ridgeback Welpen tendieren eher etwas zum Rhodesian Ridgeback hin, was Fellfarbe und Beschaffenheit angeht.

Es gibt jedoch auch Mischlinge, die haben den typischen schwarzen Sattel und andere Abzeichen. Besonders auch am Kopf. Die Ohren können schäferhundtypische Stehohren sein oder auch hängend wie beim Ridgeback.

3. Rhodesian Boxer – (Rhodesian Ridgeback / Boxer)

Dies ist eine sehr beliebte Mischung. Der Boxer ist ebenso mutig und furchtlos wie der Ridgeback und hat bisweilen einen echten Dickkopf. Er eignet sich hervorragend als Wachhund, wird jedoch insbesondere auch gern als Familienhund gehalten. Schließlich ist er eher ein ruhiger, stets freundlicher und loyaler Begleiter. Wenngleich gegenüber Fremden skeptisch und zurückhaltend. Eine weitere Eigenschaft, die er mit dem Rhodesian Ridgeback gemeinsam hat.

Beides sind Gebrauchshunderassen, benötigen also ausreichend Beschäftigung und Bewegung. Eine konsequente Erziehung von Anfang an wird darum auch beim Nachwuchs von Nöten sein. Zudem gelten Boxer als eine etwas krankheitsanfällige Rasse und die Zucht sollte daher nur unter strengen Kontrollen erfolgen. Erbkrankheiten oder andere Beschwerden könnten darum potenziell an die Welpen weitergegeben werden.

Rhodesian Boxer kommen oftmals eher auf den afrikanischen Paarungspartner, was Aussehen und Statur betrifft. Allerdings tritt der boxertypische Fang mit Vorbiss häufig auf, ebenso wie weiße Abzeichen an Brust oder im Gesicht. Auch die schwarze Maske kommt vor. Der Boxer ist etwas leichter und kleiner als der Rhodesian Ridgeback. Die finale Größe der Welpen lässt sich demnach vorher nicht wirklich absehen.

4. Rhodesian Labrador – (Rhodesian Ridgeback / Labrador Retriever)

Beide Ausgangsrassen wurden und werden für die Jagd eingesetzt. Während der Ridgeback die Beute dabei allerdings jagt und am Platz hält, wartet ein Labrador ruhig und gelassen, bis er die bereits geschossene Beute apportieren soll. Dabei ist der Labrador bekannt für sein weiches Maul und bringt das erlegte Tier ohne Beschädigung zurück. Anders der Ridgeback, der gerne auchmal kleineres Wild selbst erlegt.

Zwei Labrador Ridgeback Mischlinge auf Rasen
Labrador Ridgeback Mischlinge. Foto von Sabine eingereicht

Während der Rhodesian Ridgeback gegenüber Fremden reserviert und misstrauisch ist, sind Labrador Retriever freundlich, aufgeschlossen und gehen auf Menschen zu. Außerdem ist der Labrador geduldig und ausgeglichen und eignet sich aufgrund seines Wesens normalerweise überhaupt nicht als Wachhund. Wohingegen Bewachen und Beschützen dem Ridgeback im Blut liegen.

Beide Paarungspartner sind lauf- und arbeitsfreudig und lernen gern. Dieser Umstand sollte unbedingt genutzt werden. Welche Farbe und Fellbeschaffenheit die MIx-Welpen einmal haben, wird sich zeigen. Auch die Farbe ist variabel: schoko, schwarz oder gelb. Dabei ist dieser Mischling besonders in Schwarz sehr beliebt.

5.Rhodesian Ridgeback – Weimarer – Dobermann Mix

Die Größe ist bei dieser Mischung beeindruckend. Typisch für den Rhodesian Ridgeback ist noch sein Ridge auf dem Rücken. Sehr deutlich ist dies auf dem Foto von Ashoka zu sehen.

Rhodesian Ridgeback Weimaraner Dobermann Mischling
Ashoka ist ein RR-Weimaraner-Dobermann Mix Er ist 80cm groß und wiegt 53kg Ein absolutes Wunschkind laut seiner Besitzerin Susanne. (Danke für das tolle Foto!)

 


Noch mehr Rhodesian Ridgeback Mischlinge:

  • Rhodesian Ridgeback x Terrier
  • Rhodesian Ridgeback x Briard
  • Rhodesian Ridgeback x Dobermann
  • Rhodesian Ridgeback x Dalmatiner
  • Rhodesian Ridgeback x Deutsche Dogge
  • Rhodesian Ridgeback x Malinois
  • Rhodesian Ridgeback x Bulldogge
Rhodesian Ridgeback Weimaraner Dobermann Mischling
Rhodesian Ridgeback Weimaraner Dobermann Mischling – Bildquelle: Susanne F.

Sind solche Ridgebackmischlinge reinrassig?

Nein, natürlich nicht. Solche Mischlinge entstanden aus der Verpaarung eines Rhodesian Ridgebacks mit einem anderen Rassehund oder einem weiteren Mix. Somit können sie nicht reinrassig sein.

Betrachtet man die Vergangenheit und den Ursprung des Ridgebacks, dürfte aber schnell klar sein, dass es die Rasse, wie wir sie heute kennen, so zunächst auch nicht gab. In Rhodesien und anderen Teilen Südafrikas wurden vielmehr die Hunde der Kolonialherren mit den ortsansässigen Hunden der Einheimischen gepaart. Diese waren bekannt für ihre Wachsamkeit, Hüteeigenschaften und den berühmt berüchtigten Jagdtrieb. Attribute, welche die ersten Siedler sehr zu schätzen wussten.

RiDo Ridgeback - Dogge Mischling
RiDo Ridgeback – Dogge Mischling. Foto: Sven.
Die bekanntesten Rhodesian Ridgeback -Mixe sind Boxer-RR und der RiDo

Diese Eigenschaften wurden schließlich mit Hilfe weiterer Rassen, wie Doggen, Mastiffs, Pointer, Terrier usw. verbessert und in der Blutlinie gefestigt. Dabei war das Aussehen der entstandenen Welpen zunächst egal. Damit jedoch ein Rassestandard etabliert werden konnte, der von der FCI und anderen Vereinigungen anerkannt wurde, musste sich ein bestimmter Typ herauskristallisieren. Dieser sollte in Charakter, Wesen, Körperbau und Aussehen immer möglichst gleich sein. So entstand nach Jahren der Zucht schließlich der heutige einheitliche Ridgebacktyp.

Und genau hier liegt das Problem mit den Rhodesian Ridgeback Mischlingen. Das Endresultat einer Verpaarung ist oft nicht vorhersehbar. Selbst die Welpen aus dem gleichen Wurf oder von den gleichen Elterntieren können völlig andere Charaktereigenschaften oder äußere Merkmale aufweisen.

Dennoch gibt es manchmal Bemühungen, einen bestimmten Mix zu etablieren. Meist sind dies Hunde aus Liebhaberzuchten. Um dieses hohe Ziel zu erreichen, müssen die Ausgangsrassen jedoch über viele Generationen hinweg immer gleiche Welpen hervorbringen, aus denen sich mit etwas Glück ein Standard ableiten lässt. Doch warum nicht? Der Rhodesian Ridgeback hat es ja auch geschafft.


Auf welche Besonderheiten muss ich mich gefasst machen, wenn ich einen Rhodesian Ridgeback Mix kaufen möchte?

Rhodesian Ridgeback - Bordeaux Dogge Mix
Der Papa ist ein Rhodesian Ridgeback und die Mama eine Bordeaux Dogge. Fotoquelle. Angela D.

 

Machen Sie sich darauf gefasst, auf alles gefasst zu sein. Abhängig von den Paarungspartnern könnte Ihr Rhodesian Ridgeback Mischlingswelpe nämlich einige Überraschungen für Sie bereithalten. Dies gilt insbesondere, wenn die Elterntiere völlig unterschiedlich sind, was Aussehen und/oder Wesen betrifft. Das kurze Fell des Ridgebacks gepaart mit dem dichten Fell des Deutschen Schäferhundes? Der stattliche Ridgeback und ein kleiner Terrier? Das sanfte und nette Wesen des Labradors gemischt mit Durchsetzungsvermögen, Dickkopf und Sensibilität des Rhodesian Ridgebacks?

Das Endresultat lässt sich in solchen Fällen nicht oder nur sehr schwer hervorsehen. Hinzu kommt, dass sich Temperament und Charakter oft erst mit der Zeit entwickeln und zum Vorschein kommen. Sogar die finale Widerristhöhe lässt sich mitunter nur schwer ableiten.

Anders, wenn sich die Elterntiere zumindest in einigen Punkten sehr ähnlich sind. Beispielsweise einen vergleichbaren Körperbau haben oder in etwa das gleiche Temperament. Bei zwei Hunden mit Jagdtrieb etwa wird sich diese Eigenschaft mit ziemlicher Sicherheit auch auf die Nachkommen übertragen. Gleiches gilt, wenn sie sich in Größe, Statur, Fellbeschaffenheit oder Fellfarbe mehr oder weniger entsprechen.

Ansonsten heißt es abwarten und bei der Entwicklung des Rhodesian Ridgeback Mix Welpen zuschauen und staunen. Sie sollten sich demnach besser nicht auf einen bestimmten Typ festlegen oder gewisse Eigenschaften automatisch erwarten, nur weil einer der Paarungspartner diese besitzt. Um zumindest eine Ahnung zu bekommen, was Sie erwartet, könnten Sie die Ausgangsrassen eingehend hinsichtlich Charakter, Temperament und Aussehen studieren. Ansonsten erfreuen Sie sich doch einfach an Ihrem ganz persönlichen vierbeinigen Unikat.


Ist ein Rhodesian Ridgeback Mischling gesünder als ein reinrassiger Hund?

Es gibt Rhodesian Ridgebacks, die sind quasi Dauergast beim Tierarzt und andere Rassevertreter, die holen sich ab und an nur die Auffrischimpfung ab. Und das, obwohl sie der gleichen Rasse angehören und somit gesundheitlich ähnlich anfällig oder robust sein müssten.

Zuerst sei gesagt, dass mit zunehmender Popularität des Ridgebacks es auch immer mehr unseriöse Züchter gibt, die Welpen produzieren, dabei aber nicht auf Genetik, Gesundheit und Wesensfestigkeit der Tiere achten. Somit häufen sich plötzlich Erbkrankheiten und andere Probleme bei einer bestimmten Rasse.

Ein seriöser Züchter wird dem allerdings immer entgegenhalten, dass seine Hunde für die Zucht medizinisch unbedenklich sind, da sie für eine Zuchtzulassung bestimmte Gutachten brauchen und sogar regelmäßig wiederholen müssen. Auch Verhaltensauffälligkeiten gibt es viel seltener, da nur wesensfeste Tiere verpaart werden. Somit achtet ein guter Züchter in erster Linie auf gesunden, starken und robusten Nachwuchs und kann dies in gewisser Weise beeinflussen.

Rhodesian Ridgeback - Border Collie Mischling
Rhodesian Ridgeback – Border Collie Mischling
Fotoquelle: Ulla M.

Die Freunde von Rhodesian Ridgeback Mischlingen hingegen halten dagegen, dass ihre Lieblinge einen größeren Genpool aufweisen und somit die Wahrscheinlichkeit für Erbkrankheiten durch die sogenannte Kreuzungsvitalität erheblich vermindert wird. Dies stimmt allerdings nur zum Teil. Zwar wird die Wahrscheinlichkeit für eine Erbkankheit geringer, die bevorzugt bei den Ridgebacks auftritt, allerdings sollte nicht vergessen werden, dass der Paarungspartner womöglich auch rassetypische Krankheiten besitzt, die an die Welpen weitergegeben werden können. Der Mix kann also nur so gesund sein, wie seine Ausgangsrassen. Zum Glück sind die Ridgebacks aber sehr robust und haben nur wenige rassespezifische Probleme.

Eine fünfjährige Studie aus den USA hat das Vorurteil, dass Mischlinge länger leben und gesünder sind sogar etwas entkräften können. So wurde an der University of California herausgefunden, dass die meisten Krankheiten bei beiden Gruppen gleichermaßen vertreten waren. Dennoch hatten die Mischlinge einen kleinen Vorteil, denn einige wenige Erkrankungen traten dann doch tatsächlich ein wenig verstärkter bei den Reinrassigen auf. Den größten Vorteil hatten übrigens solche Mixe, die nicht nur zwei, sondern gleich drei oder mehr Rassen in sich vereinten.

Auch die Klinik für Kleintiere von der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat in einer zehnjährigen Studie (1994-2004) herausgefunden, dass ein Mischling nicht zwangsläufig gesünder ist. Dazu wurden Mischlinge und reinrassige Hunde zum Beispiel hinsichtlich HD und ED, Tumoren, Knochenbrüchen oder Magendrehung untersucht. Ein Mix ist demnach noch lange kein Garant auf Langlebigkeit und eine robuste Gesundheit.

Ansonsten werden Ihnen auch Tierärzte bestätigen, dass sowohl reinrassige Hunde, als auch Mischlinge nahezu gleich oft im Wartezimmer sitzen. Letztere vielleicht sogar noch ein wenig häufiger, denn schließlich sind Mischlinge mittlerweile die beliebteste „Rasse“ in Deutschland.


Kommt ein Rhodesian Ridgeback Mischling für mich in Frage?

Zunächst sollten Sie sich fragen, welche Ansprüche Sie an den Rhodesian Ridgeback Mix stellen? Möchten Sie einen Hundesport ausüben? Einen Partner für die (aktive) Freizeitgestaltung? Einen Vierbeiner, mit dem Sie faule Abende auf dem Sofa verbringen können oder einfach nur gemütliche Gassirunden gehen?

German Ridgeback - Schäferhund Mix Murphy
German Ridgeback – Schäferhund Mix Murphy: Fotoquelle: Christof M.

Der Rhodesian Ridgeback ist nichts für Anfänger oder Couch-Potatos. Je nach Paarungspartner können die Ansprüche an den Besitzer sogar noch steigen. Zwar lässt sich Temperament oder Jagdtrieb durch gezielte Verpaarung mit ruhigeren Rassen oft abmildern, eine Garantie gibt es jedoch nicht. Vorsicht ist zudem geboten, wenn neben dem Ridgeback der zweite Kreuzungspartner gar nicht bekannt ist und der Mix-Welpe aus einer zufälligen Begegnung entstanden ist. Hier sollten Anfänger definitiv besser die Finger von lassen.

Wenn Sie sich für einen Mischling entscheiden, dann ist ein Welpe immer eine Wundertüte und wird Ihren persönlichen Erwartungen später womöglich nicht gerecht. Besser wäre da der Gang ins Tierheim oder das Stöbern auf Internetseiten, um dort gezielt nach ausgewachsenen Rhodesian Ridgeback Mischlingen zu suchen. Deren Charakter und Temperament können zum Beispiel vom Tierheimpersonal, einer Pflegestelle oder den ehemaligen Besitzern gut eingeschätzt werden. Damit Sie genau den Rhodesian Ridgeback Mix finden, der zu Ihnen passt und sich hinterher keine Enttäuschung breitmacht.

Haben Sie einen Rhodesian Ridgeback Mischling? Was ist das Besondere an Ihrem Hund? Bitte beschreiben Sie Ihren Hund und hinterlassen Sie einen Kommentar!

Dieser Beitrag hat 24 Kommentare

  1. Hallo, wir wollen uns auch in nächster Zeit einen Hund anschaffen und am aller liebsten ein rhodaisien deutsche Dogge mix.
    Hat jemand zufällig eine Adresse oder einen Züchter für mich?
    Liebe grüsse
    Svenja

  2. Hallo!
    Hat jemand Erfahrung mit einem Mix aus Mastiff und RR?
    Möchte im Frühjahr meine Hündin decken lassen.
    Sie ist eine Mischung aus Old englisch Mastiff und Bernhardiner (wobei sie wie ein Mastiff aussieht)
    Mein Mädchen hat ca. 50 kg, sehr muskulös und breiter Kopf.
    Ich hoffe die Breite Kopfform wird vererbt…?

  3. Wir haben einen Rhodesian Ridgeback x Deutsch Kurzhaar x Labrador Retriever x Rottweiler x Husky x Irgendwas – Mix

    Ein halbes Jahr alt, z. Zt. 20 kg, nicht kastriert.
    Schwarzes Fell mit weißer Brust und weißen Pfoten mit eindeutigem dt.-Kurzhaar-Muster. Und natürlich einem sehr ausgeprägten, schon drachenkammartigen Ridge.
    Er ist freundlich, aufgeschlossen, neugierig und unbedingt lernwillig – allerdings mit einem ausgesprochen eigenen Willen. Wir erziehen Ihn gewaltfrei und mit hohem persöhnlichen Zeitaufwand. Er dankt es Uns mit absoluter Liebe, Treue und Gottseidank immer besserem Gehorsam 😉 Inzwischen kann ich Ihn selbst aus wildem Spiel mit Artgenossen zuverlässig abrufen.

  4. Hallo Zusammen,
    Wir haben seit 3 Tagen einen RR-Rüden Mischling aus dem Tierheim. Es ist nicht viel bekannt über seine Herkunft, da er gechipt, aber nicht registriert ist. Die Leute aus dem Tierheim schätzen ihn auf 1- 2 Jahre alt. Er hat einige Eigenschaften eines ER, die hier immer wieder aufgeführt sind. Von der Größe her ist er ja. 45 – 50 cm. Scheinbar soll hier noch ein Terrier mit von der Partie sein. Hat jemand von euch einen RR-Terrier-Mischling? Wenn ja, wären Fotos super, damit ich einen Vergleich habe. Vielen Dank!!

  5. Hallo Zusammen,
    wir haben sein 4 Tagen einen Mischling aus Spanien. Ein deutscher Schäferhund ist definitiv drin, wegen der Fellfarbe. Ob es wirklich ein RR ist kann ich nicht genau sagen, aber Bilder von dieser Mischung passen zu 100 % 🙂
    Er soll im April 2 Jahre alt werden, allerdings denke ich anhand der Zähne und seines welpischen Verhalten, das er ggf. jünger ist. Er ist 63 cm hoch und z. Z. erbärmlich abgemagert.
    Er ist z. Z. sehr lieb und unterwürfig, ok, er kennt uns auch noch nicht.
    Vor ihm hatte ich einen reinrassigen Malinois, was ja auch kein „leichter“ Hund ist, darum hab ich vor der Erziehung keine Angst. Für Tipps wäre ich allerdings trotzdem dankbar.
    Vielen Dank

  6. Hallo,
    Ich habe eine Rhodesian Ridgeback Mix Hündin,jetzt 5 Monate
    Die Mutter RR- Entlebucher Sennen Hund
    Der Vater Rhodesian Ridgeback
    Dieser Mix kommt wohl sehr selten vor,hat jemand auch so einen Mix ?

    1. Huhu, wenn der Hund aus OWL kommt, haben wir wohl eine Schwester der Hündin!

      1. Hallo Dani!

        Falls das stimmt, wäre dies schon die zweite „Familienzusammenführung“ auf dieser Seite 🙂 Bin gespannt, ob Steffi sich meldet.

        Liebe Grüße,
        Vanessa

  7. Hallo, wir haben einen 11 Monate alten RR-Weimaraner Mix. Mama Weimi, Papa RR. Gibt es noch jemand mit dieser Mischung hier?

  8. Habe einen RR/Boxer Schulterhöhe 66cm und 39kg schwer. Er hat einen super Charakter ist aber wenn’s um sein Territorium geht sehr unerschrocken. Also ein toller Wächter für Haus und Hof und ein echter Freund .

    1. Hallo Ralf!

      Wow, was für eine tolle Mischung! Guter Wächter und echter Freund? Kein Wunder, sind doch beide Rassen furchtlos, loyal und durchsetzungsstark. Das Bewachen liegt ihnen im Blut.

      Viel Freude weiterhin mit Ihrem Rhodesian Ridgeback Mischling,

      Vanessa

  9. Haben einen RR-Labbi-Mix. Rotbraun mit weißem Fleck auf der Brust und weißen Zehen an einer Pfote. Die Ohren hat er 1:1 vom Labbi, den Drachenkamm des RR trägt er allerdings nicht auf dem Rücken, sondern beidseitig am Hals, nach unten zur Brust verlaufend sodass er eine richtige „Mähne“ hat. Seine Rute ist halbschwarz und besitzt nach hinten länger werdende Behaarung, sodass da immer ein Fähnchen wedelt. Zwar weiß ich nicht, ob das rassetypisch ist, aber er versucht bei so ziemlich ALLEM, seine Vorderpfoten wie Hände zu benutzen, und wir sind froh dass ihm keine Daumen gewachsen sind :’D

  10. Hallo, wir haben seid fast 19 Monaten auch so eine (mittlerweile) nicht mehr ganz so kleine Wundertüte. Vater war ein RR und Mutter eine Old english Bulldogge. Der Charakter ist der Wahnsinn. Sehr freundlich und aufgeschlossen Menschen gegenüber, sehr wachsam und mutig. Gute Nase, aber ohne\wenig Jagdtrieb. Laut Tierarzt ein noch total Welpenhaftes Verhalten, typischer Spätzünder halt. Ist es nur bei den anderen Hunden auch so das sie sehr auf eine Bezugsperson geeicht sind??? Würde mich auf eine Antwort sehr freuen.

    Ach ja, ich kann euch gerne Bilder von der Entwicklung zusenden…..
    Hier hat im Aussehen eindeutig die Bulldogge gewonnen

    1. Hallo Katharina!

      Klingt so, als haben Sie eine fantastische Mischung zu Hause. Bin schon etwas neugierig, wie dieser Mix auch äußerlich geraten ist. Rhodesian Ridgebacks suchen sich tatsächlich in der Regel eine Lieblingsperson aus, wenngleich sie auch zu anderen Familienmitgliedern freundlich sind.

      Viele Grüße,
      Vanessa

  11. Hallo,
    ich habe einen RR/Labi Mix Rüden. Wir haben ihn aus dem Tierheim geholt da war er 7 Monate alt, nun ist er 13 Monate. Er sieht aus wie ein RR nur ohne ridge. Vom Wesen her ist er mehr ein RR, obwohl mir die Frau aus dem Tierheim und andere „Hundeerfahrene“ Leute gesagt haben, dass er mehr wie ein Labi vom Wesen wäre. Das kann ich nicht bestätigen. Was ich bis jetzt über Ridgebacks gelesen habe, trifft sehr gut auf meinen Nero zu. Er hat zum Glück keinen ausgeprägten Jagdtrieb, aber wenn er Rehe, Hasen und dergleichen sieht rennt er schon hinterher. Zum Glück „vermisst“ er mich schon nach wenigen Minuten und kommt dann wieder zu mir zurück. Wenn er erstmal Wildtiere gesehen hat hört er für einige Minuten nicht mehr. Das trainiere ich ihm im Moment ab, wird noch einige Zeit (Monate) in Anspruch nehmen auch das locker an der Leine gehen. Er kam leider völlig unerzogen zu uns in die Familie. Was ich aber mit Bestimmheit jetzt schon sagen kann: er ist skeptisch gegenüber Fremden (egal ob Mensch Tier oder Dinge, Geräusche), treu, verschmust, verspielt manchmal auch etwas verpeilt, achtsam, wachsam, lernt schnell und ist extrem verschmust (benimmt sich manchmal wie eine Katze, nur das Schnurren fehlt) und ist teilweise ein echter „Couchpotato“.

    Anna, meiner hält seine „Beute“ (Knochen oder ähnliches) auch mit den Vorderpfoten fest.

    1. Hallo Margarete!

      Klingt so, als hat Ihr Mix schon einen ausgeprägten Jagdtrieb, wenn er für ein paar Minuten einfach mal auf Durchzug schaltet und nicht mehr hört, wenn er Wildtiere sieht 😉 Aber Sie schreiben ja, dass Sie bereits fleißig mit ihm trainieren. Und wer kann ihm diese Seite verübeln, hat er den Jagdtrieb doch von beiden Elterntieren quasi in die Wiege gelegt bekommen.

      Wie Sie Ihren Nero beschreiben, hat er scheinbar wirklich mehr Charakterzüge vom Rhodesian abbekommen. Auch die gesunde Skepsis gegenüber Fremden ist ganz typisch.

      Ich wünsche Ihnen eine tolle Partnerschaft mit Ihrem Hund und viel Freude an Nero,
      Vanessa

      1. Hallo Vanessa,
        er rennt gerne Fichtenzapfen hinterher, und dann liebt er noch Leberstreichwurst für Hunde das sind meine 2 Tricks die ihn vom „Spurenlesen“ und nachjagen abhalten oder abhalten sollen. Denn eine Garantie gibt es leider nicht, wenn plötzlich Rehe, Hasen und andere Wildtiere auftauchen. Und natürlich viel spielen, gerade wenn man die Hunde frei laufen lässt, das schafft Bindung. Gegen das ziehen an der Leine gehe ich mit einer 10 m Schleppleine vor, das wird auch schon besser. Lieber mehr Zeit lassen, als überstürzt und zu hastig.
        Ich gewöhne ihn auch nur langsam an fremde Menschen und Geräusche oder Dinge an. Da er etwas ängstlich ist und alles was er nicht kennt sofort anbellt und anknurrt, lasse ich mir Zeit und mache es lieber langsam und richtig mit positiver Verstärkung. Gibts mal einen Rückschlag, was solls, morgen ist auch noch ein Tag.

        Margarete

        1. Hallo Margarete!

          Das klingt doch alles ganz zuversichtlich und richtig, was Sie machen. Genau, lieber langsam und mit Bedacht vorgehen, als zu viel zu verlangen und Fehler zu machen bzw. das Vertrauen zu zerstören. Sie werden das bestimmt schaffen 🙂

          Ganz liebe Grüße,
          Vanessa

          PS: Oh ja, Leberwurst. Das lieben sie irgendwie alle, oder? 😉

  12. Wir haben seit 4 Monaten einen Boxer-Ridgeback-Mix (er ist 3 Jahre alt, haben ihn von privat übernommen)
    Selten sowas verschmußtes gesehen 🙂 auch mit Kindern kommt er super klar (unser Sohn ist 4).
    Sein Aussehen hat er vom RR, allerdings einen wesentlichen dickeren Kopf mit schwarzer Maske.Außerdem hat er nur am Kopf bis zur Schultermitte den Ridge. Sein Jagdtrieb ist jetzt nicht besonders ausgeprägt, aber er braucht natürlich auch Action (körperlich und auch mental)

  13. Hi. Wir überlegen gerade eine 5 Monate alte RR/Rottweiler Mix Hündin als Zweithund zu unserem Labbi aus dem Tierheim zu holen. Meine Frau hat nun etwas Bedenken wegen dem Rottweileranteil. Wir haben ein 7jähriges Kind, ein zweites ist in Planung und einen Kater. Hat jemsnd Erfahrung mit dieser Mischung und könnte die Bedenken ausräumen? Ich persönlich sehe keine Bedenken, da zw. Rotti und RR gewisse Charakterähnlichkeiten vorhanden sind.

    1. Hallo Jens!

      Die vier Hündinnen sind aber auch zauberhaft. Kein Wunder, dass diese es Dir angetan haben.

      Ich kann die Bedenken Deiner Frau allerings schon nachvollziehen. Besonders, wenn noch einmal Nachwuchs geplant ist.

      Natürlich sind RR wundervolle Familienhunde, wenn sie solide erzogen und sozialisiert wurden. Keine Frage. Gleiches mag auch für den Rottweiler gelten, allerdings ist der Rasse schon eine gewisse Schärfe zu eigen. Dies ist ja auch durchaus so gewollt.

      Bei Eurem siebenjährigen Kind würde ich mir weniger Gedanken machen. In dem Alter kann man vieles erklären und die Kids verstehen es auch. Aber bei Baby/Kleinkind muss man genau hinsehen, aufpassen, Tiere und Kind nicht in einem Raum lassen usw. Dies gilt natürlich für alle Rassen, nicht speziell den RR oder Rotti.

      Wenn Ihr hundeerfahren seid und das gemeinsam anpacken möchtet, dann nur zu. Wenn Deine Frau aber ein mulmiges Gefühl hat oder damit nicht 100% einverstanden ist, dann lasst es lieber. Am Ende ist es Eure Entscheidung.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen